panhafen3.jpg

SVAOe Logo

Neumühlen 21
22763 Hamburg
Tel 040 - 881 14 40
Fax 040 - 880 73 41
info@svaoe.de



18.5.2020 Webredaktion

Gemäß der Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg vom 17.5.2020 ist das Anlaufen der Helgoländer Häfen nur Yachten mit einem festen Liegeplatz auf Helgoland gestattet. Dies gilt derzeit bis zum 7.6.2020.

 

11.5.2020 Webredaktion

Vom Hamburger Segler-Verband hat uns folgende Zusatzinformationen erreicht:

Der Hamburger Segler-Verband wird laufend die Anregungen und Fragen aus Ihrem Kreise aufnehmen und nach Möglichkeit beantworten.

  • Eine häufig gestellte Frage ist die nach dem Zu-Wasser-Lassen der Boote.
    Nach Auffassung des Hamburger Segler-Verbandes ist es unter Einhaltung der Verordnung seit 6. Mai grundsätzlich gestattet, dass Boote aus den Sportanlagen/Winterlagern der Segelvereine unter Berücksichtigung des § 6, Absätze 3 und 4 individuell durch die Eigner bzw. Eignerinnen zu Wasser gebracht werden.

Da dieses Thema nicht ausdrücklich in den Verordnungen erwähnt wird, und auch auf Nachfrage dazu keine offizielle Antwort erfolgte, weisen wir darauf hin, dass unsere Auffassung nicht als Rechtsberatung verstanden werden darf. 

Sie finden alle Regelungen natürlich auch auf unserer Homepage. Eventuelle Anpassungen und Interpretationen der Vorgaben der Sportamtes werden wir möglichst umgehend dort veröffentlichen.

7.5.2020 Webredaktion

Die Landesregierung in Schleswig-Holstein hat auf ihrer Homepage unter FAQ die gültigen Regeln für Sportboothäfen aufgelistet.

In Hamburg gilt Segeln jetzt als zulässiger Individualsport. Der Hamburger Segler-Verband hat dazu Regeln zur Durchführung von Trainingsmaßnahmen veröffentlicht.

2.5.2020 Webredaktion

Am 1.Mai hat die Landesregierung Schleswig-Holstein eine neue Verfügung veröffentlicht. Danach gilt ab 4.Mai: Sportboothäfen dürfen wieder öffnen, es darf an Bord mit Einschränkungen übernachtet werden, wir dürfen die Häfen wieder verlassen und schippern.

Zitat:

Sportboothäfen dürfen im eingeschränkten Umfang wieder öffnen. Sowohl die Herstellung der Benutzbarkeit des Bootes (Transport aus dem Winterlager, das Kranen oder Slippen und die weiteren Maßnahmen, um das Boot seetüchtig zu machen), die Benutzung des Bootes als auch das Einlaufen in den Hafen und das Auslaufen aus dem Hafen ist erlaubt. Strom und Wasserversorgung soll wieder gewährleistet sein. Im Übrigen gelten die Hygieneregeln nach § 9 und das Kontaktverbot nach § 2 Abs. 2 weiterhin. Einschränkungen gelten für den Betreiber des Sportboothafens im Hinblick auf die Duschen und Gemeinschaftsräume. Hier ist auf eine häufige Reinigung und Desinfektion zu achten. Eine Übernachtung auf dem Boot ist nur erlaubt, sofern es über sanitäre Einrichtungen verfügt. Die Toiletten des Sportboothafens dürfen nachts nicht benutzt werden und sind zu schließen

 

30.4.2020 Webredaktion

Seit gestern Abend wird in Presse, Rundfunk, Fernsehen und dem Internet darüber berichtet, dass die Beschränkungen für den Segelsport zumindest in Teilbereichen aufgehoben werden.

Schleswig-Holstein
Die Sportboothäfen dürfen wieder öffnen und auch Nicht-Schleswig-Holsteiner dürfen wieder zu ihren Booten. Siehe hierzu die Pressemitteilung der Landesregierung Schleswig-Holstein vom 29.4.2020 sowie das Statement der Kieler Landesregierung vom 30.4.2020.

Hamburg
Arbeiten von Eignern an ihren Booten. Siehe hierzu die Einzelheiten auf der Homepage des Hamburger Segler Verbandes vom 27.4.2020.

Mecklenburg-Vorpommern
Zutritt auf das eigene Boot, Abslippen/Kranen, Übernachten an Bord, auf Gewässern fahren sind laut Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Schutz-VO mit Einschränkungen, die sich aus den Verordnungen ergeben, erlaubt.

 

 

150626 Sonnenaufgang 3 ergebnis

 

© SVAOe - Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne e.V.  - Datenschutzerklärung - Impressum